Die Bossa Nova-Musik lebt von ihren weich und warm klingenden Akkorden. Oftmals sind es Vierklänge mit einem Optionston, der den Akkorden zusätzliche Farbe gibt. Beliebt sind None (9) und Undezime (11) für Moll und Dur-Vierklänge sowie auch die Tredezime (13) für Verminderte- und Dominantseptakkorde. 

Um sich nicht zu sehr in der Theorie zu verlieren, hier ohne Umwege zehn der beliebtesten, bekanntesten und schönsten Bossa Nova-Akkorde.

1

Der Major9-Akkord

Der erste Akkord von Girl from Ipanema und vielen weiteren Stücken. Die None gibt dem Dur-Dreiklang mit großer Septime den Schuss extra-Wärme!

2

Der Moll9-AkkorD

Die kleine Schwester des Major9-Akkords – etwas tiefgründiger und mindestens genauso schön! Der Jazz-Bossa Blue Bossa macht ausgiebigen Gebrauch von diesem Akkord.  

3

Der Moll6-Akkord

Der Moll6-Akkord ist die dunklere Variante des Moll7-Akkords. Er eignet sich nahezu immer als Tonika-Akkord in Moll-Stücken wie zum Beispiel Corcovado.

4

Der DominantSeptakkord mit Tredezime

Ein komplizierter Name für einen einfachen Akkord: Ein A7-Akkord mit einem F# (der Sexte oder oktaviert 13/Tredezime) anstelle des hohen E (der Quinte). In Kombination mit dem Moll9-Akkord (siehe Platz 2) ergibt sich eine typische Akkordverbindung für Latin-Tunes, so zum Beispiel als Intro zu dem Jobim-Song “Wave”:

5

Der Halbverminderte Akkord

Als Teil einer II-V-I-Kadenz in Moll ist der halbverminderte Akkord ein wichtiger Bestandteil vieler Bossa-Nova-Songs. So kann man ihn in “Manha de Carnaval” anstelle des ursprünglichen D-Moll Akkords als Subdominante einsetzen.

6

Der DominantSeptakkord mit kleiner None

Zusammen mit dem halbverminderten Akkord bildet der Dom7b9-Akkord das Team “Moll-Kadenz”. So kann man in obigem Beispiel den E7-Akkord mit einer kleinen None anreichern und die Klangfarbe erweitern. Erst in Verbindung mit der Auflösung zum A-Moll-Akkord zeigen diese “ugly beauties” ihr wahres Potential.

7

Der Verminderte Septakkord

The Secret Weapon of Bossa Nova! Tom Jobim benutzt den verminderten Akkord in zahlreichen Songs. Die oftmals als Durchgangsharmonien vorkommenden Akkorde sind aufgrund ihrer Mehrdeutigkeit vielseitig verwendbar. So wirst du feststellen, dass dieser Griff identisch zu dem E7b9 aus dem vorherigen Beispiel ist, in dem Song “Once I Loved” allerdings in einem sehr unterschiedlichen harmonischen Kontext angewandt wird. 

8

Der Maj7-Akkord mit Terz im Bass

Diese Umkehrung des Maj7-Akkordes hat einen wunderbar weichen Sound. Allein anhand der Struktur des Akkordgriffs erkennt man die Ähnlichkeit zu einem Moll9-Akkord in Grundstellung. Im Beispiel ist der Anfang von Desafinado in der Version von Joao Gilberto dargestellt.

9

Der Verminderte Akkord mit Optionston

Um den verminderten Akkord etwas weicher zu gestalten, kann man dem Voicing einen Optionston spendieren. Besonders der verminderte Akkord mit Erweiterung b13 wird auch von Joao Gilberto häufig gespielt. So zum Beispiel in “Corcovado“: 

10

Der DOMINANTSept-Akkord Mit kleiner 13

Diese Akkordstruktur ist identisch mit Nr.4, jedoch mit dem Optionston einer kleinen 13. Theoretisch löst sich dieser Akkord in einen Moll-Akkord auf, normalerweise den Tonika-Akkord. In der Jazz- und Bossa Nova-Musik wird diese Art von Akkord auch verwendet, um einen starken Spannungs-/Auflösungseffekt für einen Dur-Akkord zu erzeugen. Im folgenden Beispiel sehen Sie einen A7(b13)-Akkord am Ende des Songs So Danco Samba.

Newsletter-Updates

Erhalte Informationen zu neuen Videos und Noten!